Veranstaltungen Dörpverein Kl.Dorfchronik Freizeit/Brauchtum Unterkünfte/Produkte Fotogalerie Dit un Dat
Gästebuch Home

Jahreshauptversammlung

am 16. Februar 2014
im Feuerwehrhaus in Leybuchtpolder

An der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte die 1. Vorsitzende Heike Ippen
25 Anwesende begrüßen, darunter auch den neuen Ortsvorsteher Frerich Brechters.
In ihrem Rückblick erwähnte sie:
- die Fahrradtour, die wetterbedingt umgeplant werden musste
- das Sommerfest auf dem Bolzplatz
- die Ernteveranstaltungen
- die Adventsfeier bei Hills.
Alle Veranstaltungen waren gut besucht und ihr Dank ging an alle Helfer und Helferinnen.
Dank vieler Spenden konnte das Jahr mit einem dicken Plus abgeschlossen werden.

Gerhard de Vries (2. Vorsitzender) berichtete über diverse Korsofahrten und Treckertreffs an denen die "Neuwesteeler Oldtimer-Freunde" teilgenommen haben. Er selber wird oft mit seinem "Sküür mit oll Reef" eingeladen.
Um den Anhänger mit der Nachbildung vom Schöpfwerk/Siel noch etwas auszuschmücken bittet er um Hilfe. Ziel ist es, den "Deichwagen" an der 60-Jahr-Feier in Leybuchtpolder auszustellen.

Die Neuwahlen ergaben im Vorstand keine Veränderungen. Nur Kassenprüfer Johann Kurz wurde nach
2-jähriger Amtszeit von Heiko Peters abgelöst.

So konnte Frau Ippen auch die Veranstaltungen für das Jahr 2014 bekannt geben. (siehe Veranstaltungskalender)

Z.B. wurde angedacht, wieder eine Erntekrone zu binden, die anschl. in der Grundschule aufgehängt werden könnte.

Die Planungen für das Sommerfest laufen an. Da das Dorf Neuwesteel dieses Jahr seinen 80-jährigen Geburtstag feiern kann, soll das Fest etwas umfangreicher gestaltet werden und man will die Kinder aus dem Gründungsjahr extra einladen. In diesem Rahmen kam das Gespräch noch einmal auf die silberne Taufschale und die dorfeigene Truhe* . Ippens haben beides vorläufig in Verwahrung genommen (und die Truhe auch renovieren lassen). Demnächst wird allerdings alles zum neuen Ortsvorsteher gebracht. Heike stellte noch einmal klar, dass Truhe und Silberschale nicht dem Dörpverein sondern der politischen Gemeinde gehört.

Erwähnt wurde noch, dass die Eiche, die beim "Störtebecker" zum 50-jährigen Bestehen Neuwesteels gepflanzt wurde, dem letzten Sturm zum Opfer fiel.

Da die Kassenlage im Moment sehr gesund ist wurden Überlegungen angestellt, ob man auf dem Bolzplatz Strom- und Wasseranschlüsse legen könnte um für kommende Festlichkeiten unabhänig zu sein.

 

*Anmerkung zur Truhe und Taufschale:
Bei der Gründung von Neuwesteel im Jahre 1934 wurden von den Nachbargemeinden bzw. der Stadt Norden Geschenke überreicht. Unter anderem eine silberne Taufschale (ein schöne Geschichte dazu gibt es bei "Dit un Dat", dritte von oben) und eine Truhe zur Aufbewahrung von Dokumenten, Fotos, Stempel, Siegel usw..
Obwohl der urspüngliche Verwendungszweck im Zeitalter des Computers nicht mehr gegeben ist, ist die Truhe immer noch ein Sinnbild der ehemaligen Selbstständigkeit.